Openwrt auf wrt54GL

Aus MySlug
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wer ein wenig bastelfreudig ist, der kann seinen Linksys WRT54GL Router gänzlich umfunktionieren. Hierzu hat sich um die OPENWRT Firmware eine recht große Community entwickelt und es finden sich ein Vielzahl an Programmen, die für OpenWRT kompiliert sind. So kann man seinen Linksys Router z.B. mit der mächtigen Shoreline Firewall (Shorewall) bestücken, und die Kiste zum Wachhund im Netzwerk umkonzipieren. Freaks basteln sogar noch eine Flashcard in die Kiste, um noch mehr Funktionen wie einen ftp oder Webserver zu integrieren.

Aber eines vorweg: Mit der OpenWRT Firmware ist die Maschine nicht mehr über einen Webadmin konfigurierbar. D.h. es ist auch nicht mehr so leicht, die Originalfirmware aufzuspielen. Wie man das zur Not wieder macht, erkläre ich im weiteren Verlauf dieses Tutorials, es ist aber dazu ein installiertes Linux notwendig (oder eventuell ein Livesystem wie Knoppix).

Dieses Tutorial beschränkt sich zuerst auf die pure Installation der Firmware (aktuelle Version: KAMIKAZE... keine Sorge: Nomen ist nicht Omen und was das bedeutet seht Ihr nachher dann, wenn Ihr Euch das erste Mal auf der OpenWRT OS einloggt ). Weitere Tutorials folgen (sofern ich immer mal einwenig Zeit dazu finde).

Where to get

Zuerst die OpenWRT Firmware herunterladen:

http://downloads.openwrt.org/kamikaze/7.09/brcm-2.4/

Aktuelles bin: openwrt-wrt54g-2.4-squashfs.bin

Die Kernel Version 2.4 unterstützt zudem den Wireless Lan Chip. Wer diesen nicht benötigt, kann die Kernelversion 2.6 verwenden.

Den WRT54GL flashen

Methode1

Über das Webadmin die Software hochladen. Kiste startet dann von selbst neu.


Flashen über den Webadmin


Openwrt01.jpg



Openwrt02.jpg
So denn alles geglückt ist



Methode2

Unter Linux tftp installieren. Danach die Rechner IP auf 192.168.1.2 einstellen, den Router nicht an den Strom anschließen und über den Port LAN1 mit dem Rechner über ein Netzwerkkabel direkt verbinden (NICHT ÜBER EINEN ANDEREN ROUTER !!!!). Wechselt in der Konsole Eures Linuxrechners in das Verzeichnis, in dem die Firmware liegt. Dort gebt Ihr dann folgenden Befehl ein:

tftp 192.168.1.1

Es erscheint ein neues Prompt: tftp> Hier der Reihe nach folgende Befehle eingeben:

binary
trace
put openwrt-wrt54g-2.4-squashfs.bin

Jetzt EL PRONTO den Stromstecker in den Router stecken und die Firmware wird selbstständig in den Speicher geschossen. Wartet ab, bis der Router von selbst neu startet. Danach ist das Update abgeschlossen.

Hinweis: Auf die Art und Weise könnt Ihr auch wieder die ursprüngliche Linksys Firm, oder eine andere für den Router passende zurückflashen.

Erste Konfiguration

Via telnet hängt Ihr Euch an den Router nun ran:

telnet 192.168.1.1

In dem Zustand ist noch KEIN Passwort gesetzt. Ihr erhaltet nun folgendes Bild:


Openwrt03.png


Als nächstes gebt folgende drei Befehle ein:

nvram set boot_wait=on
nvram set boot_time=10
nvram commit && reboot

Die Kiste startet neu. Passt jetzt erstmal die IP der Maschine an, wenn diese nicht auf 192.168.1.1 weiterhin bleiben soll:

vi /etc/config/network

Im Bereich

#### LAN configuration
config interface lan
        option type     bridge
        option ifname   "eth0.0"
        option proto    static
        option ipaddr   192.168.1.1
        option netmask  255.255.255.0

ändert Ihr die IP bei option ipaddr auf die gewünschte IP ab.

Um etwas zu ändern müsst Ihr im vi den Editmodus aktivieren. Dazu die Taste "i" drücken. Wenn fertig, drückt die ESC Taste. Dann zum Speichern der Änderung :w eingeben ( Doppelpunkt und kleines W ). Zum Beenden dann :q

Startet nun den Router neu:

reboot

Nun müsst Ihr gegebenenfalls Eure Netzwerkadresse Eures Rechners wieder anpassen, wenn die IP nicht in der gleichen IP-Range gelegen ist. Dann hängt Euch wieder via Telnet ran (mit der neuen IP Adresse natürlich).

Jetzt sollten wir ein Root-Passwort vergeben. Dazu

passwd

eingeben und dann das gewünschte Passwort, wenn abgefragt. Ab hier könnt Ihr Euch via ssh einloggen! Nun beendet die Sitzung mit

exit

und loggt euch jetzt via ssh als root ein (mit neuen Passwort).

Damit ist erst einmal die neue Firmware drauf und Ihr könnt mit der weiteren Konfiguration beginnen.