Mediaserver mittels miniDLNA: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MySlug
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Die Videosammlung oder seine MP3s in seinem Heimnetz zu streamen ... sowas macht durchaus Sinn. Auch hierfür gibt es eine einfache Lösung. miniDLNA ist ein e…“)
 
(Der Seiteninhalt wurde durch einen anderen Text ersetzt: „Das Tutorial wurde auf Gargi.org verschoben: https://www.gargi.org/index.php?title=Mediaserver_mittels_miniDLNA“)
Markierung: Ersetzt
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die Videosammlung oder seine MP3s in seinem Heimnetz zu streamen ... sowas macht durchaus Sinn. Auch hierfür gibt es eine einfache Lösung. miniDLNA ist ein einfacher DLNA Server, der schnell installiert und konfiguriert ist. Als Root installiert Ihr miniDLNA über einen einfachen
Das Tutorial wurde auf Gargi.org verschoben: https://www.gargi.org/index.php?title=Mediaserver_mittels_miniDLNA
 
<code><pre>apt-get install minidlna</pre></code>
Der Dienst wird danach automatisch gestartet. Um weitere Einstellungen vorzunehmen muss die /etc/minidnla konfiguriert werden. Ich habe bereits den proftpd installiert, um Dateien via FTP auf den Pi zu kopieren. Legt am besten einen eigenen neuen User an, der ein eigenes Homeverzeichnis bekommt. Nennen wir ihn foobar:
 
<code><pre>adduser foobar</pre></code>
Sein Heimatverzeichnis liegt dann unter /home/foobar . Unter dem Verzeichnis legen wir folgende Verzeichnisse an:
 
<code><pre>su foobar
mkdir /home/foobar/pictures
mkdir /home/foobar/music
mkdir /home/foobar/videos
mkdir /home/foobar/db
exit</pre></code>
Das letzte Verzeichnis nehmen wir als Datenbankpfad her. Das muss noch dem User minidlna zugewiesen werden. Als root:
 
<code><pre>chown -R minidlna:minidlna /home/foobar/db</pre></code>
Nun konfigurieren wir die minidlna.conf:
 
<code><pre>nano /etc/minidlna.conf</pre></code>
Folgende Teile müssen angepasst werden:
<br><br>
Kommentiert die Zeile '''mdia_dir= ...''' aus und fügt folgende Zeilen ein:
<br><br>
'''media_dir=A,/home/foobar/music'''<br>
'''media_dir=P,/home/foobar/pictures'''<br>
'''media_dir=V,/home/foobar/videos'''
<br><br>
Das Datenbankverzeichnis anpassen:
<br><br>
'''db_dir=/home/foobar/db'''
<br><br>
 
Einen Beliebigen Servernamen unter
<br><br>
'''friendly_name=Mein Server'''
<br><br>
eingeben.
<br><br>
Netzwerk festlegen, wenn über eth0 angeschlossen:
<br><br>
'''network_interface=eth0'''
<br><br>
Das '''#''' vor
<br><br>
'''inotify=yes'''
<br><br>
entfernen. Damit wird automatisch die Datenbank bei neuen Dateien aktualisiert.
<br><br>
That's it. Änderungen speichern und Server mit einem
 
<code><pre>service minidlna force-reload</pre></code>
neu starten. Dann wird die Datenbank auch neu geschrieben. Jetzt ladet via FTP Eure Daten hoch. Über einen Browser könnt Ihr eine einfache Statistik abrufen, indem Ihr Eure ServerIP mit dem '''Port 8200''' aufruft:
<br><br>
<code>'''http://xxx.xxx.xxx.xxx:8200'''</code>
<br><br>
Jetzt hängt Euch mittels einem DLNA Client (Windows Media Player oder beispielsweise die PS3 dran). Wenn alles richtig konfiguriert ist, solltet Ihr nun Eure Videos oder MP3 abspielen können.
<br><br>
Der Raspberry Pi und die Playstation 3. Die Geräte verstehen sich im Netz ...
<br>
[[Bild:dlna.jpg|DLNA]]
<br>
Was den Durchsatz betrifft: HD Videos (Blu-ray Auflösung) können ruckelfrei über das Lan gestreamt werden!

Aktuelle Version vom 30. Juni 2018, 13:16 Uhr

Das Tutorial wurde auf Gargi.org verschoben: https://www.gargi.org/index.php?title=Mediaserver_mittels_miniDLNA